Publikationen

Beiträge zu wissenschaftlichen Artikeln (peer reviewed)

Schmidt, S. & Luderer, C. (2018). »Ich bin wieder ein Mensch geworden«. Care und Case Management als Unterstützung der Eigenständigkeit allein lebender, mehrfacherkrankter, älterer Menschen: Ergebnisse einer interpretativ-hermeneutischen Analyse. International Journal of Health Professions, 5(1), 35-43, DOI: 10.2478/ijhp-2018-0006.

Schmidt, S., Feldhaus-Plumin, E., Weidlich, Y., Lazar, M., Weigl, B. & Dibelius, O. (2017). Dementia Care am Lebensende – Herausforderungen von Schmerzerfassung und Sterbebegleitung. Ergebnisse einer Triangulationsstudie. Pflegewissenschaft, 19(11/12), 549-556, DOI: 10.3936/1520.

Schmidt, S. & Kraehmer, S. (2016). Pflegestützpunkte in Mecklenburg-Vorpommern. Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung. International Journal of Health Professions, 3(2), 165–176, DOI: 10.1515/ijhp-2016-0019.

Schmidt, S. & Kraehmer, S. (2016). Pflegestützpunkte aus der Nutzerperspektive. Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung in Mecklenburg-Vorpommern.Soziale Arbeit, 65(11), 409-414.

Gärtner, B., Herzog, A., Holzhausen, M. & Schmidt, S. (2015). Case Management Studien für Personen ab 65 Jahren in Deutschland: Systematische Übersichtsarbeit zum aktuell publizierten Forschungsstand. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 48(6), 529-538.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2014). Pflegestützpunkte in Berlin und Brandenburg. Bekanntheitsgrad und Kultursensibilität. Soziale Arbeit, 63(1), 2-8.

Kollak, I., Schmidt, S. & Wöpking, M. (2016). Märchen öffnen Türen. Ergebnisse der Begleitstudie zum Märchenerzählen für Flüchtlingskinder in Sachsen. Soziale Arbeit, 65(8), 294-300.

Schmidt, S. & Luderer, C. (2014). Die Bedeutung der Arbeit von Pflegestützpunkten aus der Perspektive von mehrfach erkrankten Nutzerinnen und Nutzern – Eine hermeneutisch-interpretative Studie. Pflegewissenschaft, 16(11), 631-638.

Muz, S., Schmidt, S. & Sterr, R. (2013). Das demenzielle Syndrom in unserer Gesellschaft (DiuG) – Eine Studie zur Ermittlung von gesellschaftlich generierten Zugangsbarrieren zur frühen Diagnosestellung des demenziellen Syndroms. Pflege & Gesellschaft, 18(4), 344-362.

Weiterer Beitrag im Peer-Review-Verfahren

Schmidt, S., Behrens, J., Lautenschläger, C., Gärtner, B. & Luderer, C. Experiences with combined personal-online Case Management and the self-reliance of older people with multimorbidity living alone in private households: Results of a mixed-method study

 

Beiträge zu Büchern

Schmidt, S. & Kampmeier, A. S. (2017). Caring TV – for older people with multimorbidity living alone. Positive feedback from users in the city of Berlin and in a rural area of Mecklenburg-West Pomerania. In Kollak, I. (Ed.), Safe at Home With Assistive Technology (p. 43-57). New York: Springer International Publishing.

Schmidt, S. (2016). Care und Case Management für Menschen mit Demenz in der palliativen Pflege. In Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (Hrsg.), Palliative Care für Menschen mit Demenz (S. 189-195). Bern: Hogrefe Verlag.

Weidlich, Y. & Schmidt, S. (2016). »Die Schmerzerfassung hängt vom Wohlwollen der Schwestern und Ärzte ab.« – Ergebnisse einer quantitativen Studie. In Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (Hrsg.), Palliative Care für Menschen mit Demenz (S. 47-74). Bern: Hogrefe Verlag.

Muz, S. M., Weigl, B. & Schmidt, S. (2016). Studien zur Schmerzerfassung und Sterbebegleitung bei Menschen mit Demenz. In Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (Hrsg.), Palliative Care für Menschen mit Demenz (S. 17-25). Bern: Hogrefe Verlag.

Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (2016). Einleitung. In: Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (Hrsg.). Palliative Care für Menschen mit Demenz (S. 13-14). Bern: Hogrefe Verlag.

Schmidt, S., Kampmeier, A. S., Kraehmer, S., Bethke, B., Goetze, H.-J. & Sterz, A. (2014). Self-Determined and Activated Life and Security in Old Age (SaLSA) – A Pilot Study on the Integration of Caring TV into the Elderly Support Sector. In Papanikos, G. T. (Ed.), Sociology Abstracts. 8th Annual International Conference on Sociology. 5-8 May 2014, Athens, Greece (pp. 53-54). Athens: The Athens Institute for Education and Research.

Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (2014). Neue Handlungsweisen für neue Paradigmen. In Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.), Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen (S. 9-13). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (2014). Implementierung des Persönlichen Budgets (ImPeBu) – Unterstützung der Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe behinderter Menschen. In Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.), Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen (S. 17-70). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Schmidt, S. (2014). Nachmachen erlaubt! Beispiele zur Umsetzung Persönlicher Budgets (in Mecklenburg-Vorpommern). In Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.), Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen (S. 119-125). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Kampmeier, A. S., Schmidt, S. & Kraehmer, S. (2014). Das Persönliche Budget – Geld für Selbstbestimmung und Teilhabe. Empfehlungen für Menschen mit Behinderungen, (sozial-)pädagogische Fachkräfte, Leistungsträger und Dienstleister. In Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.), Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen (S. 140-154). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Schmidt, S. & Hasart, S. (2014). Mach`s mit, mach`s nach, mach`s besser – Persönliche Budgets durch Qualifikation der Beteiligten gezielt umsetzen. In Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.), Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen (S. 155-171). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2013). »Die Amtssprache ist immer noch Deutsch!« – Wie offen und umfassend beraten die Pflegestützpunkte in Berlin und Brandenburg? In Gesundheit Berlin-Brandenburg (Hrsg.), Dokumentation 18. Kongress Armut und Gesundheit – Brücken bauen zwischen Wissen und Handeln – Strategien der Gesundheitsförderung«. CD-ROM, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Weitere Beiträge im Druck (erscheinen im August 2018)

Schmidt, S. (2018). »Ich verzichte lieber auf meinen Kühlschrank als auf mein iPad«. Wie moderierte Videokonferenzen Teilhabe und soziale Kontakte von allein lebenden, mehrfacherkrankten, älteren Menschen unterstützen können. In Hax-Schoppenhorst, T. (Hrsg.), Das Einsamkeits–Buch. Wie Gesundheitsberufe einsame Menschen verstehen, unterstützen und integrieren können. Bern: Hogrefe Verlag.

Schmidt, S. (2018). Care und Case Management zur Unterstützung von allein lebenden, mehrfacherkrankten Menschen im Alter. In Hax-Schoppenhorst, T. (Hrsg.), Das Einsamkeits–Buch. Wie Gesundheitsberufe einsame Menschen verstehen, unterstützen und integrieren können. Bern: Hogrefe Verlag.

 

Monographien und Sammelbände

Dibelius, O., Offermanns, P. & Schmidt, S. (Hrsg.) (2016). Palliative Care bei Menschen mit Demenz. Bern: Hogrefe Verlag.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2016). Instrumente des Care und Case Management Prozesses. Berlin und Heidelberg: Springer Verlag.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2015). Fallübungen Care und Case Management. Berlin und Heidelberg: Springer Verlag.

Jaccarini, G. A., Kollak, I. & Schmidt, S. (Eds.) (2015). Just in Case. Care and Case Management in Malta. Malta: BRND WGN.

Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (Hrsg.) (2014). Das Persönliche Budget. Selbständige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Ehlers, C. unter Mitarbeit von Kollak, I., Schmidt, S., Schuster, F., Schaaf-Derichs, C. & Teßmann, S. (2011). Care und Case Management in der Pflege für die Aus-, Fort- und Weiterbildung. Berlin: Cornelsen Verlag.

 

Beiträge zu Fachartikeln und Zeitschriftenaufsätze

Schmidt, S. (2018). Hilfe im Behandlungsdschungel – Care und Case Management. pflegen: palliativ, 37, 37-39.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2016). Was wird aus weitergebildeten Case Managerinnen und Case Managern? Eine empirische Verbleibstudie der Alice Salomon Hochschule. Case Management, 13(4), 172-175.

Kraus, S. & Schmidt, S. (2013). Gemeinsam zum Ziel. Pflege und Soziale Arbeit. Dr. med. Mabuse. Zeitschrift für Gesundheitsberufe, 38(202), 30-32.

Schmidt, S. & Luderer, C. (2013). »Da fühlte ich mich wirklich gut aufgehoben.« – Eine Studie zum Erleben der Arbeit von Pflegestützpunkten aus der Perspektive von Nutzerinnen und Nutzern. Informationsdienst Altersfragen, 40(1), 10-17.

Schmidt, S. & Zündel, M. (2012). Einfluss auf die Lebensqualität älterer Menschen durch die Intervention von Musik. Kritische Beurteilung einer Studie. Praxis Pflegen, 11, 5-9.

Zündel, M. & Schmidt, S. (2012). EBN – Anwendung von Forschungswissen in der Versorgungspraxis. Praxis Pflegen, 11, 4.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2012). Interkulturelle Ansätze in Berliner und Brandenburger Pflegestützpunkten? »Amtssprache ist immer noch Deutsch!«. mondial. Journal für interkulturelle Perspektiven, 18(2), 14-17.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2012). Umfrage zum Bekanntheitsgrad von Pflegestützpunkten. Case Management, 9(3), 132-133.

Schmidt, S. (2012). Der Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Durch ein Persönliches Budget Selbstbestimmung und Selbstständigkeit fördern. Praxis Pflegen, (9), 4-5.

Sterr, R., Muz, S. & Schmidt, S. (2011). Demenz – Was verhindert eine frühzeitige Diagnose? Gesellschaftliche Wahrnehmung als Zugangsbarriere. Praxis Pflegen, (6), 6-8.

Ehlers, C. & Schmidt, S. (2011). Falleinschätzung im Case Management. Komplexe Hilfesituationen ganzheitlich analysieren und darstellen. Praxis Pflegen, (5), 12-19.

Schmidt, S., Zündel, M. & Bohrer, A. (2011). Assessment-Instrumente in der Pflege – ein Überblick mit Tipps zum Weiterlesen. Praxis Pflegen, (5), 4-5.

Schmidt, S. (2011). Pflegeberatung für Migranten. Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Praxis Pflegen, (4), 18-21.

Schmidt, S. & Ehlers, C. (2010). Case Management I. Theoretische und praktische Grundlagen. FORUM Berufsbildung e. V. Berlin. (2. Auflage 2017)

Schmidt, S. & Teßmann, S. (2010). Case Management in der häuslichen Versorgung Demenzkranker. Angehörige werden entlastet. Praxis Pflegen, (3), 15-19.

Ehlers, C. & Schmidt, S. (2010). Case-Management-Programme in den USA. Aufsuchende Pflegeberatung und Versorgungskoordination.Praxis Pflegen, (3), 20-22.

Kampmeier, A. S., Schmidt, S. & Schulze, S. (2010). Das Persönliche Budget – Geld für Selbstbe­stimmung und Teilhabe. Empfehlungen für Menschen mit Behinderungen, (sozial-)pädagogische Fachkräfte, Leistungsträger und Dienstleister. Hochschule Neubrandenburg.

Schmidt, S. & Ehlers, C. (2010). Prävention als Aufgabe. Herausforderung an Pflegestützpunkte. Heilberufe, 62(8), 57-59.

Schmidt, S. (2009). Interkulturelle Pflegeberatung – Paradigmenwechsel erforderlich. Informations­dienst Altersfragen, 36(5), 12-15.

Ehlers, C. & Schmidt, S. (2009). Klientenorientiert beraten: Mitarbeiter im Pflegestützpunkt. Heilberufe, 61(3), 66-67.

Hokema, A. & Schmidt, S. (2009). Die Einführung von Pflegestützpunkten in den Bundesländern – ein Überblick. Informationsdienst Altersfragen,36(1), 12-15.

Ehlers, C. & Schmidt, S. (2008). Versorgungskoordination für ältere Menschen mit Hilfebedarf -  Erfahrungen mit Care Management Programmen in Kansas, USA. Case Management, 5(2), 66-71.

 

Herausgabe von Fachzeitschriften

Mitherausgeber der Fachzeitschrift Praxis Pflegen, Vincentz Verlag, ISSN 2190-0620 (Januar 2011 bis Dezember 2012)

 

Rezensionen

Schmidt, S. (2016). Rezension zu: Kollak, I. (Hrsg.) (2016). Menschen mit Demenz durch Kunst und Kreativität aktivieren. Berlin und Heidelberg: Springer Verlag. In Die Schwester Der Pfleger, 55(9), 101.

Schmidt, S. (2010). Rezension zu: Kollak, I. (Hrsg.) (2009). In guten Händen. Ethik im Gesundheitswesen – Interdisziplinäre Interviews. DVD-ROM. Berlin: Cornelsen Verlag. In Praxis Pflegen, (3), 46.

Schmidt, S. (2010). Rezension zu: Kollak, I. (Hrsg.) (2009). In guten Händen. Ethik im Gesundheitswesen – Interdisziplinäre Interviews. DVD-ROM. Berlin: Cornelsen Verlag. In Pflege & Gesellschaft, 15(1), 90-91.

 

Vorträge, Poster, Moderationen

Schmidt, S. (2018). «Ich verzichte lieber auf meinen Kühlschrank als auf mein iPad« – Wie ältere, mehrfacherkrankte Menschen durch Technik unterstützt werden können. Workshop anlässlich der Veranstaltung »1. Landesweiter Pflegeschüler-Kongress«. Hochschule Neubrandenburg, 9. März 2018. 

Dibelius, O., Feldhaus-Plumin, E., Lazar, M., Schmidt, S., Weigl, B. & Weidlich, B. (2016). Forschungsprojekt »Berliner Forschungsnetzwerk – Palliative Care für Menschen mit Demenz«. Vortrag anlässlich des Fachtags »Palliative Care für Menschen mit Demenz« an der Evangelischen Hochschule Berlin. Berlin, 26. November 2016.

Schmidt, S. (2016). Case Management im Krankenhaus: (un)möglich?. Vortrag anlässlich des Fachtages »Case Management. Wissen aktualisieren, Praxis vernetzen und Methoden austauschen« an der Hochschule Neubrandenburg. Neubrandenburg, 21. September 2016.

Kollak, I., Schmidt, S. (2016). Zufriedenere Patienten und Mitarbeitende durch Care und Case Management. Vortrag in der Buchhandlung Lehmanns an der Charité. Berlin, 19. April 2016.

Wöpking, M., Kollak, I. & Schmidt, S. (2016). Wissenschaftliche Begleitstudie der Märchenstunden in Flüchtlingsunterkünften in Sachsen »Märchen öffnen Türen«.  Posterpräsentation auf dem 21. Kongress Armut und Gesundheit. Gesundheit ist gesetzt!?Technische Universität Berlin. Berlin, 17. und 18. März 2016.

Schmidt, S. (2016). Wie Videokonferenzen das Monitoring im Case Management unterstützen können. Vortrag anlässlich des 4. Regensburger Case Management Symposiums. Regensburg, 11. März 2016.

Schmidt, S. (2015). Einbindung der Klinik in die Community. Professionelles Care und Case Management – Herausforderungen für Pflege und Pflegemanagement. Vortrag anlässlich des 1. Ulmer Pflegemanagementkongresses. Ulm, 9. und 10. Juli 2015. [International Conference]

Kraehmer, S. & Schmidt, S. (2014). »Ich verzichte lieber auf meinen Kühlschrank als auf mein iPad« – Ergebnisse aus einer Pilotstudie zur Integration von Caring-TV im Altenhilfebereich. Vortrag anlässlich des 7. Forums Medientechnik. St. Pölten, Österreich, 27. und 28. November 2014. [International Conference]

Schmidt, S. (2014). Erfahrungen mit Care und Case Management in Kansas, Washington und Kalifornien, USA. Posterpräsentation im Rahmen des Symposiums »Hinterm Horizont geht’s weiter: erlebt – erfahren – weitergegeben«. Berlin, 12. Juni 2014.

 

Schmidt, S. (2014). Self-determined and Activated Life and Security in Old Age (SaLSA) – a pilot study on the integration of Caring TV into the elderly support sector. Vortrag anlässlich der 8th Annual International Conference on Sociology. Athen, Griechenland, 5. bis 8. Mai 2014. [International Conference]

Schmidt, S. (2013). Die Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. Vortrag anlässlich der SeniorenHochschule im Wintersemester 2013/14. Hochschule Neubrandenburg. Neubrandenburg, 21. November 2013.

Grimmer, N., Meyer zu Schwabedissen, F., Dzigal–Mielnik, E., Kapps, K., Knuth, K., Rickmann, P., Scholtes, I., Schöne, S., Vogt, S., Kollak, I. & Schmidt, S. (2013). Pflegekammer Deutschland. Möglichkeiten und Chancen. Posterpräsentation auf dem 11. Gesundheitspflege-Kongress. Hamburg, 15. und 16. November 2013.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2013). »Die Amtssprache ist immer noch Deutsch – Wie offen und umfassend beraten die Pflegestützpunkte in Berlin und Brandenburg?«. Vortrag anlässlich des 18. Kongress Armut und Gesundheit. Brücken bauen zwischen Wissenschaft und Handeln – Strategien der Gesundheitsförderung. Technische Universität Berlin. Berlin, 5. März 2013.

Schmidt, S. (2012). Selbstbestimmtes und partizipatives Altern – Erste Ergebnisse aus einem laufenden Forschungsprojekt. Vortrag anlässlich der SeniorenHochschule im Wintersemester 2012/13. Hochschule Neubrandenburg. Neubrandenburg, 13. Dezember 2012.

Schmidt, S. (2012). Selbstbestimmtes aktivierendes Leben und Sicherheit im Alter. Vortrag anlässlich des 3. Hochschultags der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft »Innovationspotential der Pflege. Voraussetzungen, Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse«. Vallendar, 07. Dezember 2012.

Schmidt, S. (2012). »Da fühlte ich mich wirklich gut aufgehoben« – Das Erleben der Arbeit von Pflegestützpunkten aus der Perspektive von Nutzerinnen und Nutzern. Posterpräsentation auf dem 3. Hochschultag der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. »Innovationspotential der Pflege. Voraussetzungen, Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse«. Vallendar, 07. Dezember 2012.

Schmidt, S. (2012). Implementierung des Persönlichen Budgets – Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt. Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Vortrag anlässlich der Bundeskonferenz des Bundesverbands der Pflegesachverständiger und PflegeberaterInnen e.V.. Koblenz, 24. Februar 2012.

Schmidt, S. (2011). Implementierung von Case Management aus der Perspektive der Klientinnen und Klienten. Workshop anlässlich der Veranstaltung »Vernetzungstag: Case Manager treffen Case Manager« der Fachhochschule Potsdam. Potsdam, 25. März 2011.

Schmidt, S. (2010). Implementierung des Persönlichen Budgets – Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt. Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Vortrag anlässlich der Tagung »Inklusive Leben mit dem Persönlichen Budget«. Berlin, 7./8. Dezember 2010.

Schmidt, S. & Bomplitz, H. (2010). Gesellschaftliche Partizipation von älteren Menschen. Workshop auf der Tagung »Alt werden in Armut?«. Hochschule Neubrandenburg, 26./27. November 2010.

Schmidt, S. & Teßmann, S. (2010). Case Management in der häuslichen Versorgung demenziell Erkrankter: Ist-Zustand und Optimierungsansätze. Posterpräsentation auf dem 1. Hochschultag der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. Hannover, 19. November 2010.

Kampmeier, A. S., Schmidt, S. & Schulze, S. (2010). Implementierung des Persönlichen Budgets – Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt. Exzellenzförderprogramm Mecklenburg-Vorpommern. Vortrag anlässlich der Abschlusstagung zum Forschungsprojekt »Implementierung des Persönlichen Budgets (ImPeBu) und dem 8. Landesweiten Forum des Behindertenverbandes Mecklenburg-Vorpommern (ABiM-V). Neubrandenburg, 15. September 2010.

Schmidt, S. (2010). Attraktivitätssteigerung des Berufsbildes der Altenpflege: Chancen für Schulabgänger?. Moderation anlässlich des 8. Berlin-Brandenburger Pflegetags »Altenpflege im (Aus-) Bildungsnotstand – Aktuelle und zukünftige Herausforderungen«. Berlin, 11. Februar 2010.

Schmidt, S. & Ehlers, C. (2009). Case Management in der Pflege und im Gesundheitswesen. Workshop anlässlich der Veranstaltung »Vernetzungstag: Case Manager treffen Case Manager« der Fachhochschule Potsdam. Potsdam, 16. Oktober 2009.

Schmidt, S. (2009). Case Management in der Integrierten Versorgung. Vortrag anlässlich der Veranstaltung »Telemonitoring – Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Das EU-Modellprojekt DREAMING und Erfahrungsaustausch mit Berliner Projekten«. Berlin, 30. April 2009.

Schmidt, S. (2009). Case Management als Aufgabe des Pflegestützpunktes. Moderation anlässlich des 7. Berlin-Brandenburger Pflegetags »Behindertenhilfe trifft Altenpflege. Neue Chancen und Herausforderungen für Betroffene«. Berlin, 12. Februar 2009.

 

Sonstige Veröffentlichungen: Interviews, Hörbuch, Abschlussberichte, Newsletter

Kollak, I. & Schmidt, S. (2018). Die Vielfalt von Auslandslehre. alice. Magazin der Alice Salomon Hochschule, 34, 73.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2017). Pflegestudium in Pilsen. Gesundheits- und Pflegemanagementstudierende besuchten die Westböhmische Universität in Pilsen. alice. Magazin der Alice Salomon Hochschule, 33, 93.

Eine vorbildliche Altenversorgung. Newsletter der Alice Salomon Hochschule Berlin, 2/2016.

Kollak, I., Schmidt, S. & Wöpking, M. (2015). Märchen öffnen Türen. Pantomimisches Märchenerzählen in Flüchtlingsunterkünften in Sachsen. alice. Magazin der Alice Salomon Hochschule, 30, 50.

Besuch an der Westböhmischen Universität. Newsletter der Alice Salomon Hochschule Berlin, 3/2015.

Kollak, I. & Schmidt, S. (2014). Mit dem Skateboard über den Campus. Ein Gastaufenthalt an der San Diego State University. alice. Magazin der Alice Salomon Hochschule, 28, 66.

Ideen bündeln und Austausch fördern. Sebastian Riebandt im Gespräch mit Stefan Schmidt. transferplus, 9, 48-50.

Bohrer, A., Schmidt, S. & Zündel, M. (2012). Was nutzen die besten Studien, wenn sie in der Schublade liegen? Interview mit Gero Langer. Praxis Pflegen, (11), 20-21.

Schmidt, S. & Zündel, M. (2012). Als Pflegedienst Assistenzpflege für Menschen mit Behinderung anbieten. Ein Interview mit Herrn Ferdinand Grimm. Praxis Pflegen, (9), 6-7.

Schmidt, S., Kampmeier, A. S. & Kraehmer, S. (2013 & 2011). Das Persönliche Budget – Geld für Selbstbestimmung und Teilhabe. Hörbuch. Hochschule Neubrandenburg und Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern. (1. Auflage: 2.000 Stück; 2. Auflage: 1.000 Stück, 3. Auflage: 1.000 Stück).

Kampmeier, A. S., Kraehmer, S. & Schmidt, S. (2010). Implementierung des Persönlichen Budgets. Unterstützung der Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe behinderten Menschen. Abschlussbericht. Neubrandenburg.

Schmidt, S. (2007). Thüringer Pflegetag. InfoBrief PflegeQualität. 5(10), 3.